Sie sind hier

Aktuelle Neuigkeiten

AKTUALISIERUNG vom 12.06.2020

Liebe Eltern,

in dieser Woche teilte das Niedersächsische Kultusministerium mit, dass aufgrund des rückläufigen Infektionsgeschehens ab dem 22.06.2020 in allen Kindertageseinrichtungen wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb stattfinden darf. Es wird ein Betreuungsangebot für alle Kinder vorgesehen, die einen Betreuungsplatz in der jeweiligen Kindertageseinrichtung haben. Damit entfällt künftig das Erfordernis einer oft schwierigen Differenzierung zwischen Kindern, deren Eltern unterschiedliche Berufe ausüben, im Rahmen der Entscheidung über die Aufnahme in die Notbetreuung. Die Notbetreuung wird somit zum 21.06.2020 aufgelöst. Der eingeschränkte Betrieb erfolgt unverändert im Rahmen des Infektionsschutzes.

Weitere Informationen zur Umsetzung in unseren Einrichtungen Kindergarten Pusteblume, Kita Löwenzahn und Hort Wahnbek können Sie den jeweiligen Elternbriefen entnehmen, die Sie in der kommenden Woche erhalten werden.

______________________________________________________________________

AKTUALISIERUNG vom 11.05.2020:

Liebe Eltern,

folgende Informationen, die kürzlich bekannt gegeben wurden, möchten wir an dieser Stelle an Sie weitergeben:

In die Notbetreuung können folgende Kinder aufgenommen werden:
- Kinder, deren Eltern in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig sind (wie bisher - aktuell keine Ausweitung der Berufsgruppen)
- Kinder, bei denen ein Unterstützungsbedarf besteht, insbesondere Sprachförderbedarf

Für Kinder, die zum kommenden Jahr schulpflichtig werden, kann zusätzlich - abseits der Notbetreuung - am Nachmittag ein vorschulisches Angebot stattfinden. Dazu sind vorab noch konzeptionelle Planungen erforderlich. Aus diesem Grund werden Vorschulkinder, sofern sie nicht schon jetzt in der Notbetreuung sind, nicht vor dem 18.05.2020 aufgenommen.

Ihre Anträge auf Notbetreuung müssen nach wie vor bei der Gemeinde gestellt werden! Die Antragsunterlagen stehen auf der Internetseite www.rastede.de - Sonderseite Corona - zur Verfügung. Gerne können die Anträge mittels E-Mail an kita@rastede.de eingereicht werden.

Kranke Kinder
Kinder mit Erkältungssymptomen wie Fieber, Husten, Schnupfen dürfen in den Einrichtungen nicht notbetreut werden.

Sobald weitere Informationen vorliegen, informieren wir Sie hier.

______________________________________________________________________

Liebe Eltern,

wir veröffentlichen an dieser Stelle einen Auszug aus dem Schreiben des Niedersächsisches Kultusministerium, das uns am 20.04.2020 erreicht hat:

„Gemäß § 1a Abs. 4 der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus vom 17. April 2020 ist der Betrieb von Kindertageseinrichtungen und Kinderhorten bis auf weiteres untersagt.

Ausgenommen ist die Notbetreuung in kleinen Gruppen.

Die Notbetreuung ist auf das notwendige und epidemiologisch vertretbare Maß zu begrenzen. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, bei denen mindestens eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist. Ausgenommen ist nach § 1a Abs. 2 Satz 5 der vorgenannten Verordnung auch die Betreuung in besonderen Härtefällen, wie drohender Kündigung oder erheblichem Verdienstausfall.

Kriterien für die Aufnahme von Kindern:

1. Kinder, die bisher im Rahmen der Notbetreuung berücksichtigt wurden, sind weiterhin zu betreuen.

2. Nach der Erweiterung der verordnungsrechtlichen Grundlage sind überdies Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufzunehmen. So können etwa die Bereiche Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung), Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung), Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß- und Einzelhandel), Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers), Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr) sowie Medien und Kultur - Risiko- und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein. Daher sollten auch Erziehungsberechtigte in den vorgenannten Bereichen die Möglichkeit haben, in dringenden Fällen auf die Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege zurückzugreifen. Dabei gilt wie für alle anderen relevanten Berufsgruppen auch, dass sehr genau auf die dringende Notwendigkeit zu achten ist.

Es sind vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen.
Ziel der Einrichtungsschließungen ist die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus. Diese Priorität müssen alle Beteiligten stets im Blick behalten.“

Sollten Sie zu einem der oben genannten Personenkreise gehören und die Notbetreuung für Ihr/e Kind/er in Anspruch nehmen wollen, senden Sie Ihren formlosen Antrag bitte an die eigens zu diesem Zwecke eingerichtete E-Mail-Adresse der Gemeinde Rastede: kita@rastede.de

Hier wird dann über die Vergabe der Notbetreuungsplätze entschieden.

Sobald wir weitere Informationen erhalten, werden wir Sie selbstverständlich darüber informieren.

______________________________________________________________________

AKTUALISIERUNG vom 03.04.2020:

Liebe Eltern,

auch heute gibt es ergänzende Informationen zum Thema Notbetreuung in unseren Einrichtungen:

1. Berufsgruppen für die Notbetreuung
Das Land Niedersachsen zählt zum Personenkreis der sogenannten "kritischen Infrastruktur" nunmehr auch Personen, die im Bereich der Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen tätig sind. Dazu gehören die Mitarbeiter/innen von Behörden, insbesondere von der Agentur für Arbeit als auch den JobCentern. Auch in diesen Fällen gilt allerdings, dass die Notwendigkeit der Notbetreuung als Einzelfallentscheidung zu prüfen ist.

2. Elternbeiträge
Die Hauptverwaltungsbeamten im Landkreis Ammerland haben entschieden, die Elternbeiträge (Krippenentgelte, Hort-Entgelte, Entgelte für Sonderdienste, Essensgeld) zu stunden. Das bedeutet, dass zunächst keine Entgelte von den Eltern eingezogen werden. Auch für die Familien, in denen die Kinder in der Notbetreuung versorgt sind, soll das Entgelt zunächst gestundet werden. Die letztendliche abschließende Entscheidung muss auf politischer Ebene erfolgen - voraussichtlich in einer Sitzung des Rates Ende April.

______________________________________________________________________

Liebe Eltern,

aufgrund der landesweit angeordneten Kita-Schließungen kommt es in diesen Tagen zu vielen Fragen und Unsicherheiten. Wir möchten Sie an dieser Stelle darüber informieren, dass die Mitarbeiter*innen des Kindergarten Pusteblume und der Kita Löwenzahn aktuell wochentags von 8.00 bis 13.00 Uhr telefonisch zu erreichen sind. Die Mitarbeiter*innen des Hortes erreichen Sie ab 13.00 bis 17.00 Uhr. Gern können Sie uns jederzeit per E-Mail kontaktieren. Wir sind und bleiben für Sie erreichbar:

Kindergarten Pusteblume (8.00 bis 13.00 Uhr)
Tel.: 0441 – 393 44
E-Mail: kiga.wahnbek@ewetel.net

Kita Löwenzahn (8.00 bis 13.00 Uhr)
Tel.: 04402 – 972 85 66
E-Mail: loewenzahn.wahnbek@t-online.de

Hort Wahnbek (13.00 bis 17.00 Uhr)
Tel.: 0441 – 800 079 38
E-Mail: hort-wahnbek@gmx.de

______________________________________________________________________

AKTUALISIERUNG vom 20.03.2020:

Für die Inanspruchnahme der Notbetreuung ist es ab sofort ausreichend, wenn lediglich ein Elternteil der kritischen Infrastruktur angehört!!!

Wenn Sie zu diesem Personenkreis gehören und eine Betreuung nicht anderweitig sicherstellen können, melden Sie sich bitte per E-Mail bei uns.
– AUCH AM WOCHENENDE – kiga.wahnbek@ewetel.net und hort-wahnbek@gmx.de

Für die Dauer der Notbetreuung kann in keiner der Einrichtungen des Diakonischen Werkes ein Mittagessen angeboten werden. Unser Caterer hat die Lieferung aus gegebenem Anlass eingestellt. Wir bitten deshalb darum, dass Sie Ihren Kindern ausreichend Verpflegung mitgeben.

Bei der Untersagung des Betriebes von Kindertagesstätten handelt es sich um eine Maßnahme nach dem Infektionsschutzgesetz. Die Gemeinde Rastede prüft daher mit dem Landkreis Ammerland, ob eine Entschädigung für die Betreuungskosten und das Essen in Betracht kommt. So bald darüber entschieden wurde, informieren wir Sie, weisen aber vorsorglich darauf hin, dass ein derartiger Beschluss frühestens Ende April gefasst wird.

Wir beobachten laufend die aktuellen Entwicklungen und werden Sie weiter informieren!

______________________________________________________________________

Liebe Eltern,

nach aktueller Bewertung der durch das Corona-Virus bedingten Infektionslage durch die zuständigen Stellen in Niedersachsen wird ab Montag, den 16.03.2020 bis zum 18.04.2020 allen Kindertageseinrichtungen (einschließlich Hort) der Betrieb untersagt.

Zum Schutz der in den Gemeinschaftseinrichtungen betreuten Kinder, aber auch zum Schutz des dort tätigen Personals und der Familienangehörigen der in den Einrichtungen Betreuten oder Tätigen wird es für erforderlich gehalten, dass diese Gemeinschaftseinrichtungen als Schutzmaßnahme ab sofort bis einschließlich 18.04.2020 geschlossen bleiben.

Ausgenommen von der Untersagung ist eine Notbetreuung in kleinen Gruppen.

Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

• Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
• Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
• Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Wenn Sie zu diesem Personenkreis gehören und eine Betreuung nicht anderweitig sicherstellen können, melden Sie sich bitte per E-Mail bei uns.
– AUCH AM WOCHENENDE – kiga.wahnbek@ewetel.net und hort-wahnbek@gmx.de

Da für Schulkinder ebenfalls eine Notbetreuung durch die Schule von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr vorgesehen ist, beginnt die Notbetreuung im Hort zur gewohnten Zeit.

Für die Dauer der Notbetreuung kann in keiner der Einrichtungen des Diakonischen Werkes ein Mittagessen angeboten werden. Unser Caterer hat die Lieferung aus gegebenem Anlass eingestellt. Wir bitten deshalb darum, dass Sie Ihren Kindern ausreichend Verpflegung mitgeben.